© cattery Heavenly
Cattery Heavenly
Cattery von Dandeloh Erklärung zu der Situation von Cattery von Dandeloh Da es erhebliche Kontroversion gibt, im bezug auf die Katzen welche wir aus dem Besitz der Cattery von Dandeloh geholt haben,sehen wir uns veranlasst die Situation hier zu verdeutlichen. Außerdem geben wir nun publik, wer die betreffenden Züchter sind, da wir es nicht für notwendig halten, sie in Schutz zu nehmen! Im Mai 2009 klopften Herr und Frau Wlodarzcak  bei uns an für Hilfe. Sie wurden mit all ihren Tieren ( mehr als 20 Katzen und 2 Hunde) vor die Tür gesetzt. Wir haben ihnen Obdach geboten und ihnen mit Geld und Sachen geholfen. Wir haben dafür gesorgt, daß Herr Wlodarzcak inerhalb kürzester Zeit Arbeit bekam (zu € 2000,- Netto im Monat!!)bei der Firma meines Mannes. Dann passierte folgendes:Sie bauten einen Mietrückstand auf (wir fragten € 450,- im Monat für ein Haus mit 4 Schlafzimmern, inklusive Elektro, Gas, Wasser) Sie kamen her um sich Geld zu leihen für Einkäufe, Spritt um zur Arbeit zu kommen usw.. Sie borgten Geld bei Arbeitskollegen, womit sie meinen Mann auf der Arbeit bis auf die Knochen blamierten!!! Das Geld wurde natürlich bis heute nicht zurück gezahlt ! Nach gewisser Zeit, stapelten sich die Rechnungen und Probleme und die Schulden bei uns und anderen Personen auch. Alles was wir hörten waren leere Versprechungen und Lügen, so daß wir uns gezwungen sahen, ihnen das Haus zu kündigen. Da wir zu der Zeit schon stark den Eindruck hatten, daß sie sich selbst in eine Situation manövriert hatten welche ihnen über den Kopf wuchs und die helfende Hand die wir boten miß-braucht anstatt ge-braucht wurde, hatten wir mit Hilfe von Petra (Cattery Manalishi) auf sie eingeredet uns einen Teil der Katzen zu geben, um sie somit ein wenig zu entlasten.Das resultierte in (nur) 3 Katzen die hier klapperdürr und traumatisiert ankamen. 2 Kater und eine tragende Kätzin (zum dritten mal in einem Jahr !!).Im November 2009 zogen sie dann endlich um, nach dem wir uns wieder um eine Bleibe für Familie Wlodarczak gekümmerthatten, weil diese wieder ihre Unfähigkeit bewiesen hatten. Als der Schlüssel abgegeben werden sollte, waren noch 2 Katzen im Haus, die man “nicht zu fassen bekam”. Herr Wlodarzcak kam noch 2 Tage hierher um den Schlüssel zu holen um diese Katzen einzufangen,aber jedesmal kam er mit leeren, blutigen Händen zurück. Nach 2 Tagen waren wir der Meinung das da etwas nicht stimmt und wir haben gebeten er solle uns die Papiere übergeben, WIR fangen und behalten die Katzen.Als wir also rübergingen um zu sehen was da los war, bemerkten wir, daß die Katzen in einem Zimmer auf dem Speicher waren, 2.5 x 2.5 OHNE Tageslicht! (kein Fenster) wo der Heizkessel steht. Ich konnte nur noch weinen. Wir konnten nur spekulieren über den wahren Zustand, aber wir gehen davon aus daß die Tiere von Mai bis November in dem Zimmer eingesperrt waren, daß 1-2 mal am Tag die Lampe angeschaltet wurde (Leuchtstofflampe also sehr grell !) und das (vielleicht) Futter und Wasser gegeben wurde. Unnötig zu erklären, daß jedes lebende Wesen in so einer Situation total verrückt wird! Ich hatte bis zu diesm Zeitpunkt keinen Grund anzunehmen, daß diese Leute eine Zahl ihrer Tiere in solchen Verhältnissen hielten, sie wohnten in einem Haus mit Garten, 4 große Schlafzimmer und wie dem auch sei ! Aber ich kann versprechen, daß ich deshalb ein unheimliches Schuldgefühl habe!!! Das Katzenklo quoll über, Wasser war kaum da, Futter gar nicht. Der Kratzbaum war nicht zu beschreiben so erbärmlichund das Zimmer stank zum Himmel hoch ! Beide Katzen saßen aneinander gepresst verängstigt in einer unerreichbaren Ecke.Im Juli hatte die Katze 3 Kitten bekommen. Zwei Tage nach der Geburt hatte sie 1 Kitten gefressen, am nächsten Tag wieder eins, als Frau Wlodarzcak herkam und mich um Hilfe bat, ob ich das dritte Kitten zu meiner säugenden Katze legen konnte, was ich auch tat. Achtung… zu dem Zeitpunkt wusste ich NICHT was dort vor sich ging!!! Im Nachhinein: die Katze ist mit dem Kater in dem dunkelen Verlies eingesperrt worden, um Kitten zu produzieren!Frau Wlodarzcak kommt weinend hierher und zu erzählen daß die Katze ihre Kitten frisst und sie versteht nicht warum! Das jetzt nur um zu erklären, was dieses Tier hat erleiden müssen. Wir brauchten Tranquilizer um die verstörten Tiere einzufangen !Der Kater hatte mehrere Wunden, höchstwahrscheinlich von den Fangversuchen, denn wir fanden ein paar blutige Handschuhe und einen Besenstiel im Zimmer.Beide Tiere waren klapperdürr, hatten entzündete Augen, Würmer, Flöhe und rauhes offenstehendes Fell,zu dreckig um anzufassen. Wir haben sie hier getrennt untergebracht und zur Ruhe kommen lassen und um sie wieder an Tageslicht zu gewöhnen. Gutes Futter, sauberes Wasser und ein sauberes Katzenklo waren ein Luxusden diese Tiere deutlich nicht gewöhnt waren. Körperlich erholten sie sich, aber sie sind dermaßen traumatisiert,daß der Kater die ersten 2 Wochen unter seinem Körbchen versteckt blieb (und ich jeden Tag Angst hatte ihn darunter tot aufzufinden) und das Mädchen blieb in einer Ecke gedrückt sitzen,mit großen Angstaugen mich anstarrend, wärend sie fauchte und spuckte. Der Kater lies sich nach einer Weile annähern und anfassen.Er lies es über sich ergehen, aber deutlich war, daß er nichts wusste anzufangen mit lieben Worten und Streicheleinheiten. Er sitzt auf meinem Schoß und lässt es über sich ergehen, aber sobald ich ihn loslasse, rennt er zurück in sein Körbchen,um dort wieder zusammen gekautert und geduckt zu sitzen.Die Kätzin ließ sich überhaupt nicht annähern. Sie knurrte sobald sie Fußstapfen hörte, fauchte und spuckte sobald man in ihre Nähe kam und sprang an den Wänden der Bench empor vor Angst.Erst nach 2 Wochen rückte Frau Wlodarzcak die Papiere raus, wobei noch per Handy diese Frage kam: was für eine Farbe ist die Katze ? Man wusste also selbst nicht welche Katzen fehlten !!!!! Nun wir die Katzen hier eine Weile hatten und der Meinung waren eine Schätzung machen zu können wie sie sich entwickeln, glauben wir daß für den Kater ein neues Heim gefunden werden kann, nach Kastration, in einem sehr ruhigen und verständnissvollen Heim. Bei dem Kater ist deutlich Fortschritt zu sehen in seiner Entwicklung und er fasst wieder ein wenig Vertrauen in Menschen, aber es wird noch lange dauern bevor er begreift, daß was ihm bis jetzt in seinem kurzenLeben angetan ist nicht üblich ist. Die Katze war zum Glück nicht trächtig. Das war unsere große Angst.Da wir sie nicht anfassen konnten, konnten wir nicht kontrollieren und mussten wir abwarten. Nun da sie mehr als 2 Monate hier war, wurde deutlich, daß ihr wenigstens das erspart geblieben ist (von übrigens, ihrem Halbbruder) Leider war ihr Trauma um vieles schlimmer als beim Kater, sie war 4 Jahre alt und hat also 2 mal soviel Torturen durchstehen müssen, welche Herr rund Frau Wlodarzcak ihnen angetan haben, aus Gründen die wir mit unserem Verstand nicht fassen können ! Die Katze ist von ihnen selbst gezüchtet worden, also von Kitten auf dort gewesen. Wir können einfach nicht begreifen, was dieses arme Tier ihnen angetan hat, um so behandelt zu werden…….. Nachdem wir alles versucht hatten was in unserer Macht lag (Rescue Remedy, Pheromone usw.) um zu versuchen die Katze zu beruhigen und alles nichts geholfen hat, sahen wir uns gezwungen eine andere Lösung zu finden um ihr zu helfen.Wir haben auf diversen Foren um Hilfe gebeten, alle möglichen Tierschutz Organisationen und Instanzen gebeten. Die Instanzen waren sehr leicht: so einer Katze können wir auch nicht helfen, tschuldigung.Auf den Foren kamen unterschiedliche Ratschläge, welche alle versucht oder zumindest überlegt wurden aber keins davon war eine bleibende oder gute Lösung. Ein Züchter bot an, die Katze aufzunehmen. Dieser Züchter wohnt in England. Das würde bedeuten daß wir die Katze mehrmals betäuben müssten um sie impfen zu lassen (wir haben nie den Impfpass bekommen) weiter die Quarantäneprozedur starten, was bedeutet:8 Monate warten und dabei noch mehrmals zum Tierarzt unter Betäubung um zu impfen und Blut zu testen.Danach hätte die Katze eine Reise machen müssen mit Flugzeug oder Boot, abermals betäubt. Trotz des lieb gemeinten Angebots,waren wir der Meinung, daß es einfach eine zu extreme Belastung sei für sowohl die Katze als auch denjenigen der sie aufnehmen wollte. Außerdem….derjenige würde dann erst recht bemerken wie wild diese Katze war und daß es unmöglich ist sie egal wie anzunähern, also unmöglich sie zu versorgen, weil jedesmals wenn etwas ist(Impfung, Wurmkur, Krankheit o.ä.) sie betäubt werden muss um sie überhaupt anfassen zu können. Mit schweren Herzen haben wir entschieden die Katze von ihrem Leiden zu erlösen. Das war die schwierigste Entscheidung meines Lebens!Ein körperlich gesundes Tier von grad mal 4 Jahren alt, was niemals nur einen Funken Liebe oder Spaß im Leben hatte, einzuschläfern.Meine Wut gegenüber Herrn und Frau Wlodarzcak kann ich nicht in Worte fassen! Ich brauchte hier eine Tablette bestimmt für einen 12kg Hund um die Katze zu betäuben, so daß sie in den Kennel konnte um zum Tierarzt zu gehen und dennoch kämpfte sie mit mir!!!! Ich musste sie mit Handschuhen fassen und noch Hilfe von jemand anderem erfragen !!! Beim Tierarzt wurde sie nochmals betäubt und als sie schlief war es das erste Mal, daß ich sie streicheln konnte !!! Ich kann nicht sagen wie sehr mir das weh getan hat!!! Mit meinen Fingern in ihrem Fell habe ich mich verabschiedet, erfüllt mit einem Schuldgefühl, unendlicher Trauer und Hilflosigkeit. Das arme Tier hatte niemals jemandem etwas zuleide getan ! Und nun gibt es Leute die mich verurteilen, wegen dieser Entscheidung ! Leute die es von der Seite mitverfolgt haben und die keine Anhnung haben wie schlimm alles ist !Leute die sagen: Susanne liebt keine Katzen, Susanne hat eine gesunde Katze eingeschläfert.Ja, wenn man es so betrachtet, würde ich mich selbst auch für ein Monster halten, aber Dasha war keine gesunde Katze mehr. Körperlich schon, aber in dem kleinen Kopf war nur noch Trauer, Wut, Kummer, Angst und vor allem Schmerz, Schmerz, Schmerz.Es war wirklich keine leichte Entscheidung, ich hab Nächte nicht geschlafen deswegen und mir blutet das Herz, um eine Katze die ich nur kurze Zeit kannte, aber ich denke die richtige Entscheidung gemacht zu haben,im Interesse von Dasha selbst! Ich respektiere die Meinung anderer, aber wagt es nicht mich jetzt zu bezeichnen als jemanden der Katzen nicht liebt !!! ICH bin hier nicht der Buhmann, das ist Frau Wlodarzcak, die nun immer noch mehr als 20 Katzen besitzt. Die noch Kitten hat vom Februar, nicht geimpft, Kater, Kätzinnen unkastriert, alle durcheinander rennend und einander deckend, usw usw.Die Briefe der Gerichtsvollzieher strömen hier ein, der Tierschutz hier kann oder will nichts tun. Wir können die Katzen die jetzt noch da sind nicht “mal eben” da raus holen und wo soll ich 20+ ungeimpfte, verwahrloste und traumatisierte, womöglich noch trächtige Katzen lassen ?! Ich hab mehr davon wenn man mir hilft, anstatt mich zu verurteilen, wärend ich hier versuche mit den geringen Mitteln die ich habe, aus aller Macht eine Lösung zu finden. Zerrissen von Kummer um was ich als notwendig sah und um was ich hier noch jeden Tag sehe in den tieftraurigen Augen der Katzen die wir noch haben. Bin ich sauer? JA. Wütend!!!Wir haben nur versucht Gutes zu tun, indem wir Menschen in Not geholfen haben, indem wir Katzen in Not aufgenommen haben.Nun werde ich verurteilt und das, während ich noch jeden Tag versuche hier eine Lösung zu finden, um den restierenden Katzen und denen welche wir aufgenommen haben, zu helfen.Inzwischen werden E-Mails verschickt an meine Freundin Petra, die mir hilft und mir zur Seite steht, daß sie “genau so schlimm ist wie Susanne” und daß man mit ihr nichts mehr zu tun haben will weil sie also wie ich“keine Katzen liebt”. Und werden wir auf Foren in Stücke gerissen. Ich versuche es zumindest noch,trotz solcher gemeinen und hinterträchtigen Worte und Verurteilungen!Ich brauch keine Namen zu nennen, aber wohl das hier: Schämt euch!!! Schämt euch tief!!! Etwas lesen oder hören, ist wesentlich anders, als es am eigenen Leib zu erleben! Wollt ihr den wirklich Schuldigen? Herr Wlodarczak Frau Wlodarczak Vielleicht hätte ich, laut Anderen, eine andere Lösung finden können, aber nachdem ich alles gründlich überlegt hatte, bin ich trotz der Schmerzen die es mir bereitet hat (und immer noch tut) der Meinung, daß dies im Interesse von Dasha das beste war. update: 20-1-2010. Derjenige der verantwortlich war für die negativen Berichte im Bezug auf meine Entscheidung mit Dasha, hat Petra und mich aufrichtig um Entschuldigung gebeten.Offensichtlich wurde misverstanden und schwer unterschätzt wie der wirkliche Zustand von Dasha war.Natürlich sind wir sehr erfreut darüber und haben die Entschuldigung selbstverständlich angenommen. Wir hoffen daß andere, welche dieser "falschen" Meinung gefolgt sind, auch einsehen werden,daß ich die Letzte bin die gleich welchem Tier, aus gleich welchem Grund, jemals etwas zuleide tun würde,oder ohne deftigen Grund und undurchdacht einschläfern. update: 29-1-2010.Nachdem sie auf der neuen Adresse auch einen Mietrückstand aufgebaut hatten, haben unsere "Freunde" beschloßen abzuhauen. Soweit wir richtig informiert sind, zurück nach Deutschland, was uns freut, da sie somit hier keinen Schaden mehr anrichten können (außer den € 30.000,- Rechnungen die hier jetzt liegen)und weil der Tierschutzt in Deutschland wesentlich strenger ist als hier. Alle Inkassobüro's, Gerichtsvollzieher, Gläubiger usw werden von uns umgehend informiert. update 13-2-2010.Pinto wird nächste Woche nach Berlin umziehen, wo er in einer liebevollen Familie aufgenommen wird und den Rest seines Lebens verwöhnt. Wir haben vollstes Vertrauen daß Ramona weiss was Sie tut und mit ihrer Erfahrung Erfolg haben wird, um Pinto das zu geben was er braucht und mit Liebe und Dankbarkeit beantworten wird! update 21-2-2010.Ein Quote aus einer E-Mail von Ramona:Ich glaube nach den ersten 24 Stunden, daß er uns niemals entgegen gerannt kommt, weil er sich freut uns zu sehen. Es ist wirklich sehr erschreckend, wenn er uns mit soviel lähmender Angst begegnet.Es ist erst der Anfang. Wir bemühen uns sehr um sein Wohlbefinden. Ich muß schon sagen,daß ich in mir ein Gefühl der Scham für diese Familie,die ihm sein bisheriges Leben so versaut hat, empfinde. Was haben sie ihm nur angetan?.....spricht für sich und ich verstehe genau was Sie meint. Wir sind echt froh daß Ramona sich so um Pinto sorgt und alles tut um ihm ein gutes Leben zu geben, wir haben vollstes Vertrauen daß es ihr gelingt sodaß er sich wieder wie eine Katze benimmt und zum ersten Mal in seinem Leben schnurren wird update:2012 Inzwischen sind alle Katzen die wir gerettet haben bis auf Pinto verstorben. Tasso, der bei uns lebte, brach sich kurz nachdem er herkam die Hüfte als er auf die Couch springen wollte. Seine Knochen war so zerbrechlich wegen der mangelhaften Ernährung daß er nichtmal einen so simpelen Sprung machen konnte!Er erholte sich zwar, wurde aber niemals so ganz topfit. Wir wagen zu behaupten daß er eine schöne Zeit hier hatte, am liebsten lag er in der Sonne und war freundlich zu allen anderen Katzen hier. Leider hat die Mangelsernährung seine Organe dermaßen beschädigt daß er einfach nicht mehr konnte und wir haben ihn friedlich über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Frenny blieb traumatisiert und wollte nicht angefasst oder gestreichelt werden. Sie war verträglich mit den anderen Katzen aber traute Menschen überhaupt nicht. Außergewöhnlich war es deshalb, daß wenn jemand ein Stück Brot in der Hand hatte, sie sofort auf den Schoß sprang, laut schreiend und zutraulich wie ein Kitten!!! Nicht bei Leckerli oder Fleisch, nein bei BROT !!!! Jeder der das hier liest kann seine eigene Folgerung daraus ziehen.....Ihre körperliche Kondition war dermaßen schlecht daß wir sie leider auch einschläfern mussten. Balthazar Auch hier die schrecklichen Folgen von Verwahrlosung. An der Außenseite war nichts zu sehen, aber es war komisch daß er kein Gewicht zunahm und Schwierigkeiten hatte beim schlucken. Untersuchung wies nichts aus an Mund oder Zähnen. Nach einigen Wochen began er Blut zu übergeben.Untersuchung (post mortum) wies aus daß er überwuchert war mit (Magen)Geschwüren bis hin in seinen Schluckdarm!!!Das arme Tier hatte kaum noch Platz im Magen für Futter und musste unerträgliche Schmerzen gehabt haben beim schlucken.Die Untersuchung zeigte auch noch daß die Geschwüre bereits vernarbt waren, was bedeutet daß sie schon länger da waren. Wenn ein Tierarzt Tränen in den Augen hat, weiss man wie dieses Tier hat leiden müssen!!! Er wurde aus seinem Leiden erlöst.........
Diese Bilder zeigen wie wir die Katzen aufgefunden haben. Panisch vor Angst, eng aneinander gedrückt in einer unerreichbaren Ecke gequetscht. Die Bilder wurden mit Blitzlicht und Licht an genommen, in dem Zimmer war es Pechrabenschwarz!! !
Pinto der lieber zerquetscht wird, als sich von Leuten anfassen zu lassen. Voller Wunden, Flöhen, Ohrmilben, Würmern, entzündete Augen, abgemagert und nur ein Häufchen Elend.
“Der Kratzbaum” Zurückgelassene Sachen. In diesem Zimmer haben auch Katzen gelebt! An dem überfüllten Fliegenfänger kann man erkennen unter welchen erbärmlichen Verhältnissen! Die Unmengen blutige Rotze an den Wänden, spricht für sich.....
Pinto Damals und jetzt